Rückblick zu KSV Sperenberg vs. TSV I / TSV I vs. SV Schwarz-Rot Neustadt

KSV Sperenberg vs. TSV Treuenbrietzen I

Sonntag vor einer Woche reiste die Spitzenmannschaft des TSV zum gastgebenden KSV Sperenberg. Nach gut 2,5 Stunden Spielzeit begaben sich die Sabinchenstädter mit einer 2:10-Niederlage bereits wieder auf die Heimreise. Dabei hätte der Vergleich doch bedeutend enger ausgehen können!

Die Doppelpunkte wurden geteilt, sodass es zunächst ausgeglichen in die Einzel ging. (Robert und Chris siegten)

Dort konnten die Gastgeber die ersten vier Einzel für sich entscheiden. Robert und Chris besaßen aber Chancen auf einen Sieg, unterlagen jeweils erst knapp nach fünf Sätzen. Jens und Daniel zogen mit 1:3 den Kürzeren.

Auch in seinem zweiten Einzel ging es für Robert wieder über die volle Spieldistanz. Leider aber mit selbem Spielausgang, nämlich 3:2 für den Sperenberger. Parallel kassierte Jens eine deutliche Niederlage zum 1:7, ehe Daniel sich immerhin vehement gegen die Niederlagenserie stemmen konnte und sein Spiel 3:2 gewann. 2:7

Gegen den unangenehm agierenden Ersatzspieler hatte Chris anschließend sehr viel Mühe. Auch hier ging es wieder in den Entscheidungssatz, diesmal aber natürlich wieder mit dem deprimierenden 2:3 Ergebnis. Nach den anschließenden Niederlagen von Robert (1:3) und Daniel (natürlich 2:3…) war die Niederlage besiegelt!

Auf dem Papier war es natürlich eine klare Angelegenheit, wenn man sich aber die Fünfsatzbilanz ansieht, war durchaus mehr möglich. Diese ging nämlich mit 5:1 an die Sperenberger…

TSV: R. Benedikt 0,5 ; J. Trompke ; D. Speidel 1 ; Chr. Müller 0,5

zum Spielformular


TSV Treuenbrietzen I vs. SV Schwarz-Rot Neustadt

Letzten Samstag erwartete man an heimischen Tischen den Tabellenführer aus Neustadt. Das Hinspiel in Neustadt ging schon sehr klar verloren. Daher wollten die Sabinchenstädter im Rückspiel Wiedergutmachung betreiben.

Doch was in der letzten Saison noch die eigene Stärke war, die zahlreichen Fünfsatzmatches zu gewinnen, misslingt aktuell mehr denn je und kostet daher doch sehr viele Spielpunkte.

In den Doppeln wurde taktisch etwas spekuliert und Daniel und Jens spielten diesmal an Doppel 1. Immerhin dieser Schachzug ging eingangs noch auf, denn beide siegten knapp mit dem so „beliebten“ 3:2-Ergebnis. Robert und Chris besaßen keine Chancen.

In den Einzeln zeigte sich das Fünfsatzgespenst dann wieder von seiner besten Seite. Von den ersten vier Matches gingen gleich drei über die volle Satzdistanz und natürlich wie sollte es auch anders sein, allesamt an den Gast… 1:5

Im anschließenden Duell beider Einser gab es prompt das vierte Fünfsatzmatch in Serie, welches Robert leider auch nicht für sich entscheiden konnte. Erst beim Stand von 1:8 gelang es dann Chris einen weiteren TSV-Zähler zu erringen, natürlich auch nur nach voller Spiellänge.

Zu Beginn von Runde 3 fiel dann die Entscheidung und das nächste 2:10 war besiegelt.

TSV: R. Benedikt ; J. Trompke 0,5 ; D. Speidel 0,5 ; Chr. Müller 1

zum Spielformular

Knappe Niederlage gegen SV Motor Falkensee

Am letzten Samstag begrüßte bereits zur Mittagsstunde die 1. Mannschaft des TSV die Gäste vom SV Motor Falkensee. Mit dem sicher um den Verbandsligaaufstieg mitspielenden Gegner, wartete somit eine echte harte Aufgabe auf die Hausherren.

Zudem stellen die Gäste das mit Abstand beste Team in den Doppeln. Vor der Partie wiesen sie eine Bilanz von 19:1-Spielen auf! Sie gehen somit gefühlt immer mit einer 2:0-Führung in die Einzel. Umso bemerkenswerter war es dann, dass Robert und Chris ihre Paarung knapp mit 3:2 gewinnen konnten. Daniel und Jens gingen nach selber Satzdistanz als Verlierer vom Tisch. Dabei starteten sie äußerst schlecht 4:11 und 3:11. Danach kämpften sie sich aber in die Begegnung und konnten sogar in Sätzen ausgleichen. Der Entscheidungssatz ging dann aber wieder glatt an die Gäste. 1:1

Nach den ersten vier gespielten Einzeln konnte sich noch kein Team als Favorit herauskristallisieren. Je zwei Siege standen auf jeder Seite zu Buche. Für die Sabinchenstädter punkteten Robert und Chris. 3:3

Doch anschließend zogen die Falkenseer das Tempo an. Alle vier Positionsduelle gingen an sie. Im Duell der Einser hatte Robert nach fünf Sätzen das Nachsehen und im Duell der Dreier unterlag Daniel mit selbem Ergebnis, jedoch nach 2:1-Führung zweimal knapp mit 10:12 und 9:11. 3:7

Erwartungsgemäß besaß Daniel dann auch zu Beginn von Runde drei gegen die Gäste Nr.1 keinerlei Chancen, sodass der Rückstand sogar auf 3:8 anwuchs. Die ersten treuen Anhänger verließen bei dem fast schon aussichtslosen Rückstand die Halle.

Doch sie verpassten fast noch die ganz große Aufholjagd! Es sollte noch einmal spannend werden, denn die anschließenden vier Einzelspiele gingen allesamt glatt mit 3:0 an die TSVer. Robert 2x und jeweils Jens und Chris sorgten wieder für Leben in der Bude. 7:8

Chris musste dann aber wie zuvor auch seine Teamkameraden eine Niederlage gegen die Nr.1 einstecken. Der Sportfreund aus Falkensee blieb an diesem Spieltag komplett unbezwungen! 7:9

Da Daniel insgesamt einen ziemlich gebrauchten Tag erwischte, konnte er leider auch in seinem abschließenden Einzel nicht mehr den Bock umstoßen, um Jens im letzten Einzel des Tages die Chance auf das Remis zu geben. So stand letztlich eine 7:10 Niederlage auf der Ergebnistafel.

TSV: R. Benedikt 3,5 ; J. Trompke 1 ; D. Speidel ; Chr. Müller 2,5

zum Spielformular

Sieg zum Rückrundenstart beim SV Roskow

Am Sonntag Nachmittag ging es für die 1. Mannschaft des TSV zum Rückrundenauftakt zum Tabellenschlusslicht dem SV Roskow. Ein Sieg war natürlich voll eingeplant, wenn man weiterhin mindestens den Reli-Platz im Auge behalten wollte.

Beide Teams traten mit ihrem gewohnten Personal an. Auf TSV-Seite gab es zur Rückrunde jedoch ein paar Umstellungen. Robert ist künftig die neue Nr.1 und Mareike die Nr.2. Bei ihr wird jedoch ein zeitnaher Einsatz noch nicht erwartet. Jens und Daniel spielen nominell an Position 3 und 4. Chris ist an Nr.1 im zweiten Team gemeldet und wird parallel beide Teams unterstützen.

Ohne Mareike ging es somit nach Roskow. In den Doppeln zeichnete sich bereits ein enger Vergleich ab. Beide Matches gingen über die volle Satzdistanz. Daniel und Jens konnten dort leider ihre zwischenzeitliche 2:1-Satzführung nicht in einen Sieg ummünzen. Besser machten es jedoch Robert und Chris, die einen 0:2-Rückstand noch in ein 3:2 drehen konnten. 1:1

Auch in den ersten vier gespielten Einzeln gab es kein anderes Bild. Absolut alles auf Augenhöhe. Jens unterlag noch deutlich 0:3 gegen die starke Nr.1. Alle anderen drei Matches gingen wieder über fünf Sätze. Dabei bewiesen wieder Robert und Chris Nervenstärke. Gegen den mit einer unangenehmen langen Noppe agierenden Gastgeber hatte Robert hart zu kämpfen, was am Ende belohnt wurde. Ähnlich schwer tat sich auch Chris, der zunächst nach zu vielen eigenen Fehlern 0:2 zurück lag, mit zunehmender Spieldauer aber immer mehr an Sicherheit gewann und somit auch seine Partie noch drehen konnte. Mit ähnlich knappem Spielverlauf ging auch Daniel vom Tisch, jedoch als Verlierer. 3:3

In der Folgerunde konnten sich die Gäste aus der Sabinchenstadt aber absetzen. Robert unterlag eingangs noch der Nr.1 von Roskow. Seine Teamkameraden brachten ihre Spiele aber souverän nach Hause. 6:4

Runde drei ging dann auch wieder an den TSV. Wieder gelangen drei Siege bei nur einer Niederlage. Daniel konnte dem Roskower Spitzenspieler immerhin einen Satz abringen. Für einen Sieg reichte es aber dennoch nicht. Robert, Chris und Jens bauten somit die Führung auf 9:5 aus.

Die Nr.1 der Gastgeber gehört aktuell zu den Top-3 Einzelspielern der Landesliga, somit war es keine Schmach, dass am Ende auch Chris wenig zu Bestellen hatte. Den Schlusspunkt setzte nämlich am Nebentisch Robert mit einem 3:1-Sieg zum 10:6 Endstand.

TSV: R. Benedikt 3,5 ; J. Trompke 2 ; D. Speidel 1 ; Chr. Müller 3,5

zum Spielformular

Unter dem Strich ein ganz wichtiger erster Sieg zum Beginn der Rückserie, der die Hoffnungen auf den Klassenerhalt weiter am Leben erhält.

Nun geht es kommenden Samstag in eigener Halle weiter. Jedoch nicht mit einem Punktspiel, sondern mit der noch ausstehenden Vereinsmeisterschaft.

Aufstieg in die Landesliga perfekt!

Quelle: https://www.mytischtennis.de/clicktt/TTVB/18-19/ligen/1-Landesklasse-Sued/gruppe/337569/tabelle/gesamt

Am vergangenen Samstag bestritt die 1. TSV-Mannschaft ihr abschließendes Saisonspiel beim TTV Einheit Potsdam IV. Wohingegen die Gastgeber bereits als sicherer Absteiger feststanden, ging es für die Sabinchenstädter noch um den Aufstieg und die Meisterschaft der 1. Landesklasse Süd. Um es vorweg zu nehmen, am Ende siegten die Gäste deutlich mit 10:2 und machten somit den Aufstieg in die Landesliga perfekt!

Die Landeshauptstädter boten lediglich zwei Stammkräfte auf. Die TSVer hingegen traten gewohnt in stärkster Formation an.

Beide Doppel konnten souverän gewonnen werden und der erste Schritt Richtung Titel war gelegt. 2:0

In den folgenden ersten beiden Einzelrunden unterlag lediglich Jens gleich zu Beginn überraschend deutlich. Besser machten ihre Sache Robert, Mareike und Chris, die die Weichen rasch auf 9:1 stellten. Da Jens einen ziemlich gebrauchten Tag erwischte und nochmals als Verlierer vom Tisch ging, konnte die Nr.3 von Potsdam noch ein wenig Ergebniskosmetik betreiben, ehe Mareike den umjubelten Siegpunkt zum Sieger der 1. Landesklasse Süd einfahren konnte.

TSV: J. Trompke 1,5 ; R. Benedikt 2,5 ; M. Freytag 3,5 ; Chr. Müller 2,5

zum Spielformular

Am Ende belegte die 1. TSV-Mannschaft Platz 1 mit 32:4 Punkten vor HSV Friedersdorf / Gussow 30:6, die somit auf dem Relegationsplatz liegen.

Besonderer Dank natürlich an dieser Stelle an die eigenen Zuschauer, die bei den ausgetragenen Heimspielen immer für Unterstützung sorgten und natürlich auch ein Dank an Daniel Speidel, der ja in der Hinserie Stammspieler war und in der Rückserie mehrfach seinen Einsatz bekam, sowie an Falko Faix, Alexander Beau und Florian Pust-Schmidt, die das Team mit ihren Siegen ebenso versorgten!

Tabellenführung übernommen!

Chris und Robert beim Warmup

Am vergangenen Samstag trat die erste TSV-Mannschaft bei herrlichstem Wetter zum Gastspiel beim SV Blau-Weiß Dahlewitz an. Selbst ging man in Bestbesetzung an den Start, wohingegen die Gastgeber auf ihren Spitzenspieler verletzungsbedingt verzichten mussten. Dies trübte bereits vor der Partie die Stimmung der Hausherren. Die Sabinchenstädter wollten trotzalledem ihren Stiefel von Beginn an herunter spielen, um auch deutlich zu machen, wer den diesjährigen Landesklassen-Titel verdient hat.

So gelang es eingangs gleich beide Doppelvergleiche zu gewinnen. Jeweils deutlich mit 3:0 in Sätzen. 2:0

Chris gegen die Nr.4

Im oberen Paarkreuz hatte Jens keinerlei Probleme. Robert hingegen bot sich mit seinem Gegenüber einen offenen Angriffsschlagabtausch. Nach durchaus langen Ballwechseln konnte Robert in Satz vier Matchbälle gegen sich abwehren und seinerseits den fünften Durchgang erzwingen. Auch dort ging es äußerst spannend zu, wobei der TSV-Schützling knapp mit 12:10 die Oberhand behielt. Chris fand gegen die Nr.3 schwer ins Spiel und es gelang ihm auch über das ganze Match nicht seinen Gegenüber arg in Begrängnis zu bringen. Folgerichtig ging dieser Zähler an die Gastgeber. Parallel fuhr Mareike einen ungefährdeten Viersatzsieg zum zwischenzeitlichen 5:1 ein.

In Runde zwei setzten sich wieder jeweils Jens und Robert durch und bauten die Führung weiter aus. Mareike erwartete dann im Duell beider Dreier ein ebenso schweres Match wie zuvor Chris. Sie musste dabei über die volle Satzdistanz gehen, doch in Satz 5 selbst war sie klar überlegen. Chris konnte dann auch punkten und bereits den 9. TSV-Punkt einfahren. 9:1

Anschließend kamen Jens und Mareike noch zu ihrem dritten Einsatz. Parallel begannen beide ziemlich verhalten. Rasch lagen sogar beide 0:2 in Sätzen hinten. In Satz drei hatte Jens bereits einige Matchbälle gegen sich. Mit Ach und Krach konnte er den Satz doch noch gewinnen und die Wende einleiten. Ebenso der Verlauf in Mareikes Match. Auch sie konnte in Sätzen ausgleichen. Beide mussten also in Satz 5. Dort war Mareike etwas zügiger und siegte. Jens hatte auch dort bis zuletzt zu kämpfen. Letztlich aber mit positivem Ausgang. Da Jens‘ Match vom Formular her eher angesetzt war, zählte letztlich nur noch sein Sieg zum 10:1-Endstand.

TSV: J. Trompke 3,5 ; R. Benedikt 2,5 ; M. Freytag 2,5 ; Chr. Müller 1,5

zum Spielformular

Einen Spieltag vor Saisonende steht man nun punktgleich mit Friedersdorf auf Tabellenplatz 1, jedoch mit deutlich besserem Spielverhältnis. Am kommenden Samstag fällt die Entscheidung, sollten sich die Sabinchenstädter dann beim bereits feststehenden Absteiger Einheit Potsdam keine Blöße mehr geben, steht dem Aufstieg in die Landesliga nichts mehr im Wege.

Geschlossene Mannschaftsleistung beschert klaren Auswärtserfolg

Bereits am Freitag reiste die 1. TSV-Mannschaft zur gastgebenden WSG Potsdam-Waldstadt II. Einzige Veränderung im Team zur Vorwoche war Chris, der wieder zur Verfügung stand und die Stammbesetzung komplettierte. Bei den Hausherren fehlte die etatmäßige Nr.1 und Nr.3.

Robert und Mareike siegten zu Beginn in ihrem Doppel ziemlich schnell und ungefährdet. Spannender ging es da bei Jens und Chris zu. Die ersten beiden Sätze sicherten sich die TSVer jeweils mit nur zwei Punkten Unterschied. In Satz drei lagen beide schon komfortabel mit 7:1 in Front, konnten diesen Durchgang aber doch noch verspielen. Somit wurde es noch einmal spannend. Wie in allen drei Sätzen zuvor endete auch Satz 4 wieder nur mit zwei Zählern Differenz, diesmal wieder zu Gunsten der Gäste. (3:1) Somit ging es mit einer wichtigen 2:0-Führung in die Einzel.

Bereits vorweg kann erwähnt werden, dass kein Match über die volle Satzdistanz ging, was doch eher selten der Fall ist. So wurden in Runde 1 erst einmal die Punkte geteilt. Jens und Mareike sicherten klar die TSV-Punkte. 4:2

In Runde zwei unterlag nur Jens im Duell der Einser deutlich mit 0:3. Seine Teamkameraden machten es hingegen viel besser und behaupteten sich jeweils mit selbem Ergebnis. 7:3

Die Entscheidung fiel dann doch recht schnell in Runde 3. Mareike unterlag zwar noch trotz starker Leistung gegen die unbezwungene Nr.1 der Gastgeber an diesem Tage, doch Jens, Chris und Robert sicherten die fehlenden drei Punkte zum deutlichen 10:4-Auswärtserfolg!

Am Ende konnten alle vier Akteure jeweils 2,5 Punkte beisteuern, sodass es eine rundum geschlossene Mannschaftsleistung zu verbuchen gab.

TSV: J. Trompke 2,5 ; R. Benedikt 2,5 ; M. Freytag 2,5 ; Chr. Müller 2,5

zum Spielformular

 

Matchwinner Daniel Speidel

„Man-of-the-Match“

Der viertletzte Spieltag der 1. Mannschaft des TSV war zugleich der letzte Heimauftritt der Saison 2018/19. Empfangen wurden die Gäste vom Ludwigsfelder TTC II. Die Ausgangssituation war klar, Friedersdorf hatte im Kampf um den direkten Aufstieg Punkte gelassen. Man war nun schon punktgleich von den Minuspunkten her, jedoch noch mit zwei Spielen in Rückstand, aber bereits mit besserer Spieldifferenz.

Alles andere als ein Sieg im letzten Heimspiel wäre eine Enttäuschung gewesen, auch wenn die Gäste eine starke ausgeglichene Mannschaft an den Start brachten. Für den verhinderten Chris Müller sprang Daniel Speidel ein. Von der Papierform her eigentlich keine Schwächung des Teams. So sah es auch am Ende aus, denn Daniel avancierte mit 3,5 Punkten verdient zum Matchwinner beim 10:6 Sieg.

Aber erstmal der Reihe nach:

Aus den Doppeln konnte jedes Team einen Sieg einfahren. Robert und Mareike unterlagen knapp 1:3, wohingegen Jens und Daniel im Eiltempo das junge gegnerische Duo vom Tisch fegten. Es war für beide der 8. Sieg im 8. Doppel der Saison! 1:1

In den ersten vier Einzeln setzten sich jeweils zwei Spieler beider Mannschaften durch. Für den TSV waren dies Jens und Daniel, wobei gerade Daniel sich deutlich mit 3:0 gegen die frühere TSV-Nr.1 Heiko Fuhrmann durchsetzen konnte. 3:3

Anschließend konnten sich die Sabinchenstädter erstmals absetzen. Im Duell beider Einser hatte Jens gegen den sehr sicher spielenden Nachwuchsspieler arg zu kämpfen, ehe er sich in Satz 5 doch behaupten konnte. Robert und Mareike konnten dann auch ihre ersten Siege einfahren. 6:3

Bis dahin sah alles ganz gut aus, doch nach den folgenden drei Vergleichen waren die Gäste auf einmal wieder auf Augenhöhe. Besonders tragisch, da alle drei Matches über die volle Satzdistanz an die Ludwigsfelder gingen. Daniel, Mareike und Jens schauten sprichwörtlich in die Röhre… 6:6

Daniel beim Sieg gegen die Gäste-Nr.1

Robert konnte sein Team dann mit seinem zweiten Tagessieg wieder auf die Siegerstraße führen. (3:0) Parallel setzte sich Daniel mit starker kämpferischer Leistung nach 1:6-Rückstand in Satz 5 doch noch gegen die Nr.2 der Gäste durch und war somit besonders motiviert für sein anschließendes Match gegen den jungen Spitzenspieler aus Ludwigsfelde. Jens gelang gegen die Nr.4 der schon wichtige 9. Punkt.

Doch dann schlugen die Minuten von Daniel. Mit gewohnt temporeichen Angriffsschlägen brachte er den ansonsten sehr sicher blockenden Spieler nahezu in Verlegenheit. Unter großem Jubel der eigenen Anhänger, konnte er den wichtigen letztlich fehlenden Punkt einfahren und sich zum „Man-of-the-Match“ krönen. 10:6

TSV: J. Trompke 3,5 ; R. Benedikt 2 ; M. Freytag 1 ; D. Speidel (Ers.) 3,5

zum Spielformular

Am kommenden Freitag 19.30 Uhr geht es bereits weiter beim schweren Auswärtsspiel bei der WSG Potsdam-Waldstadt II.

TSV I schlägt Stahnsdorf III

Mareike war Woman of the Match!

Vergangenen Samstag begrüßte die Spitzenmannschaft des TSV Treuenbrietzen die Gäste vom TSV Stahnsdorf III. Während die Sabinchenstädter auf Tabellenplatz 2 stehen, geht es für die Gäste um den Klassenerhalt. Folgerichtig spekulierte man natürlich auf einen Heimsieg. Trotzdem muss natürlich jeder Vergleich erst einmal gespielt werden.

Chris Müller fehlte diesmal seinem Team. Dafür komplettierte Daniel Speidel den Stammvierer. Die Gäste hingegen traten in ihrer gewohnten Aufstellung an.

In den Doppelvergleichen unterstrichen die Gastgeber prompt wer Herr im Hause ist. Beide Spiele gingen 3:1 an den gastgebenden TSV. 2:0

Robert (rechts) beim Aufschlag

Von den anschließenden ersten vier Einzelbegegnungen konnten die Treuenbrietzener drei für sich entscheiden. Das Match von Jens ging über die volle Satzdistanz, doch dort behielt er deutlich die Oberhand. Robert unterlag am Nebentisch der Nr.1 aus Stahnsdorf. Mareike fand dann zunächst schwergängig in ihr Spiel, unterlag auch knapp die ersten beiden Sätze. Doch nach einigen Umstellungen und weniger eigenen Fehlern konnte sie das Spiel noch in einen 3:2-Sieg drehen. Daniel konnte dann einen ungefährdeten Sieg einfahren. 5:1

Zu Beginn der zweiten Einzelrunde schnupperten die Gäste an der Aufholjagd, denn im oberen Paarkreuz unterlagen sowohl Jens, als auch Robert ihren Kontrahenten ziemlich deutlich. 5:3

Doch Mareike und Daniel konnten den alten Abstand wiederherstellen. Daniel drehte seinerseits einen 1:2-Satzrückstand noch in einen Sieg. 7:3

gut besuchtes Punktspiel!

Den Auftakt von Runde drei bestritt dann Mareike gegen die starke Gäste-Nr.1. Dort kamen die doch zahlreichen Zuschauer auf ihre Kosten. Mareike hatte sich vor dem Punktspiel bereits fest vorgenommen, eben jenen Gegner an diesem Tage schlagen zu wollen. So motiviert stand sie dann auch am Tisch und konnte prompt die ersten beiden Sätze gewinnen. Der Stahnsdorfer ist zweifelsfrei seit Jahren als ein sehr sicherer und starker Spieler bekannt. Von Spiel wegschenken keine Spur. Die nächsten beiden Sätze gingen jeweils nur knapp 12:10 und 13:11 an den Gast, sodass es in den Entscheidungssatz ging. Auch dort boten beide ein Spiel auf Augenhöhe, wobei letztlich Mareike das Quäntchen Glück auf ihrer Seite hatte und den Satz mit 11:9 gewinnen konnte! Starke Leistung und zugleich Spielerin des Tages, denn die fehlenden zwei Zähler zum Gesamtsieg steuerten dann Jens und Robert bei. 10:3 für TSV I.

TSV: J. Trompke 2,5 ; R. Benedikt 1,5 ; M. Freytag 3,5 ; D. Speidel 2,5

zum Spielformular

Knapper 10:8-Auswärtssieg beim Derby in Luckenwalde

Am Samstag ging es für die 1. Mannschaft zum Derby zur SG Einheit Luckenwalde II. Nachdem Jens in der Vorwoche noch krankheitsbedingt fehlte, konnte man dieses Mal wieder in Stammbesetzung antreten. Auch die Gastgeber spielten in ihrer gewohnten Aufstellung. Der Schwung aus dem Remis gegen Friedersdorf sollte mitgenommen werden, doch es kam eingangs ziemlich knüppeldick für die Gäste… weiterlesen